Error message

Bitte beachten Sie unsere Frage zu Cookies!

The Stanley Parable

Wir verwenden Cookies

Sie haben beim erstmaligen Besuch dieser Website die Wahl, der Verwendung von Cookies zuzustimmen oder dies abzulehnen. Welche Cookies wir zu welchen Zwecken verwenden, erfahren Sie unter „weitere Informationen“. Bei einer Ablehnung können Sie dennoch auf der Website verbleiben ohne dass Cookies mit personenbezogenen Daten gespeichert werden. Weitere Seiten oder Dienste auf die verwiesen wird, können evtl. erst dann aufgerufen werden, wenn Sie der Nutzung für den Besuch dieser jeweils gewünschten Website erneut zustimmt.

weitere Informationen


Sitzungscookies sind erforderlich, wenn Sie sich als GamedeveloperIn oder LehrerIn bei uns registrieren und als NutzerIn eingeloggt sind. Die Speicherdauer entspricht der Länge der Sitzung.

Zur stetigen Verbesserung unseres Angebots sammeln wir Informationen über die Nutzung unserer Website. Diese Informationen umfassen die Häufigkeit von Seitenbesuchen, Nutzerwege, benutzte Geräte und Browsereigenschaften. Zur Erfassung statistischer Daten nutzen wir die Open-Source-Webanalytik-Plattform "Matomo", welches von uns betrieben wird. Dabei werden Cookies für die Dauer der Sitzung gespeichert.

Bild zum Spiel

Zu Beginn des Spiels erzählt uns eine männliche Stimme die Geschichte von Stanley, der in seinem Büro arbeitet. Jeden Tag geht Stanley in die Arbeit, bekommt Anweisungen von einem Monitor und bewegt daraufhin die Taste auf seiner Tastatur. Dies ist Stanleys Arbeitsroutine jeden Tag, jede Woche, jedes Jahr. Doch eines Tages bleibt der Computerbildschirm schwarz. Als Stanley das Gebäude erkundet, merkt er, dass alle anderen Mitarbeiter*innen verschwunden sind. Der Erzähler schlägt dem*der Spielenden vor, welchen Weg er durch das Büro gehen soll. Man kann sich allerdings auch für einen anderen entscheiden. Somit kann der*die Spielende Einfluss auf den Verlauf des Spiels nehmen und in einer von 18 möglichen Versionen enden lassen. Dadurch wird der*die Spielende oft zum Nachdenken angeregt und lernt durch den erzählerischen Grenzübertritt, über das Spiel selbst und die eigene Rolle darin zu reflektieren.

1h
1 Spieler*innen pro Gerät
1 Spieler*innen pro Spiel
Website / Information about the game
Proposal for educational usage

Das Computerspiel The Stanley Parable kann in mehreren Unterrichtsfächern den Unterricht gewinnbringend ergänzen. Wie der Name suggeriert, handelt sich bei diesem Computerspiel um die Textsorte einer Parabel und kann daher im Deutschunterricht bei der Erkundung und Analyse dieser Textsorte unterstützen. Außerdem bietet das Spiel mehrere Schreibanlässe an, beispielsweise das Verfassen eines alternativen Endes der Geschichte. Der*die Spielende setzt sich während des Spiels mit Themen wie Handlungs- und Willensfreiheit, Fremd- und Selbstbestimmung und Identität auseinander. Diese können im Ethik-, Religion oder Philosophieunterricht angesprochen und diskutiert werden. Da The Stanley Parable im Original auf Englisch läuft, kann es auch im Englischunterricht eingesetzt werden und zur Sprachförderung und zum Sprachbewusstsein genutzt werden. Da man in 30 Minuten zu mindestens einem Ende gelangt, ist The Stanley Parable gut in den Unterricht einzubetten.

 

Konzepte mit diesem Spiel

Wenn verschiedene Textsorten wie z.B. die Parabel im Deutschunterricht behandelt werden, kann The Stanley Parable als exemplarisches Beispiel hierfür eingesetzt werden. Es weist typische Merkmale dieser Textsorte auf.

Mit dem Spiel The Stanley Parable können Themen wie Selbst- und Fremdbestimmung, blinder Gehorsam, Freiheit, Identität und Sozialisation behandelt werden. Die Schüler*innen tauchen in das Leben von Stanley ein und werden aktiv in Handlungsentscheidungen eingebunden.