Error message

Bitte beachten Sie unsere Frage zu Cookies!

Portal

Wir verwenden Cookies

Sie haben beim erstmaligen Besuch dieser Website die Wahl, der Verwendung von Cookies zuzustimmen oder dies abzulehnen. Welche Cookies wir zu welchen Zwecken verwenden, erfahren Sie unter „weitere Informationen“. Bei einer Ablehnung können Sie dennoch auf der Website verbleiben ohne dass Cookies mit personenbezogenen Daten gespeichert werden. Weitere Seiten oder Dienste auf die verwiesen wird, können evtl. erst dann aufgerufen werden, wenn Sie der Nutzung für den Besuch dieser jeweils gewünschten Website erneut zustimmt.

weitere Informationen


Sitzungscookies sind erforderlich, wenn Sie sich als GamedeveloperIn oder LehrerIn bei uns registrieren und als NutzerIn eingeloggt sind. Die Speicherdauer entspricht der Länge der Sitzung.

Zur stetigen Verbesserung unseres Angebots sammeln wir Informationen über die Nutzung unserer Website. Diese Informationen umfassen die Häufigkeit von Seitenbesuchen, Nutzerwege, benutzte Geräte und Browsereigenschaften. Zur Erfassung statistischer Daten nutzen wir die Open-Source-Webanalytik-Plattform "Matomo", welches von uns betrieben wird. Dabei werden Cookies für die Dauer der Sitzung gespeichert.

Screenshot aus dem Spiel "Portal"

Portal fordert eine clevere Kombination aus Geschicklichkeit und räumlich-physikalischem Vorstellungsvermögen. Zudem wirft die Erzählung beunruhigende Fragen über die Verantwortung gegenüber künstlicher Intelligenz auf. Das Spiel beruht auf der Spielmechanik eines Shooters, doch die Waffe ist eine "Portalpistole" bzw. "aperture gun".

Man spielt die junge Frau Chell, die sich alleine in einem Testgelände der Firma Aperture Laboratories wiederfindet. Ziel des Spiels ist es, Chell durch verschiedene Testkammern durchzumanövrieren, ohne dass sie dabei zu Schaden kommt. Dazu nutzt man die Portal-Pistole. In der einen Einstellung "schießt" man das Eingangstor eines Portals und mit der anderen Einstellung kann man den zugehörigen Ausgang an anderer Stelle schießen. Durch dieses Portal kann man dann ohne jegliche Zeitverschiebung hindurchtreten. Die Testkammern lassen sich durchqueren, wenn man das Prinzip der Portal-Pistole versteht und entsprechend zur Überwindung der Hindernisse nutzt. Die Schwierigkeit der Hindernisse nimmt dabei mit jeder Testkammer zu.

Über den Verlauf des Spiels wird man von der Computerstimme GLaDOS geleitet, die am Anfang noch recht freundlich und hilfsbereit wirkt. Je weiter man jedoch im Spiel voranschreitet, desto unheimlicher und eigensinniger wird die Computerstimme. Es finden sich auch Anzeichen dafür, dass GLaDOS nicht ehrlich zu Chell ist. 

3h
1 Spieler*innen pro Gerät
1 Spieler*innen pro Spiel

Bilder und Videos zum Spiel

Portale in einer Testkammer
Chell ist durch ihr eigenes Portal im Hintergrund zu sehen.
Offenes Portal
Ausgang einer Testkammer
Website / Information about the game
Use for school subjects
Proposal for educational usage

Das Spiel eignet sich einerseits, um logisches Denken für physikalische und mathematisch-räumliche Aufgaben zu fördern. 

Sehr interessant ist aber auch die ethische Frage, die der Erzählung zugrunde liegt: Wie gehen wir mit künstlicher Intelligenz um, wenn sie ein Bewusstsein entwickelt? Was machen wir, wenn dieses Bewusstsein einem Menschen schaden will?